Prince of TennisArtwork by Magnolia
Inhalte & Screenshots by Rei & EvilMokuba

Player online

  Startseite
  Tenipuri-Lexikon
  Seigaku
  Fudomine
  Hyotei
  Rikkaidai
  Camp me!
  Fuji x Ryoma - The Thrill of it
  Tezuka x Fuji
  All about ... Mizuki
  Modeunfälle
  Momo/Kaidoh-Tribut
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 





please link me!




http://myblog.de/princeoftennis

Gratis bloggen bei
myblog.de





Regulars



Echizen Ryoma

Status: Tenniswunderkind und männliche Mary Sue der Serie (aber trotzdem sehr, sehr süß)
Alter: 12
Geburtstag: 24. 12
Größe: 1,51 m
Gewicht: 50 Kg
Haarfarbe: schwarz (Grün?)
Augenfarbe: gold-braun


**Ryoma Stats**


Photobucket - Video and Image Hosting


Auch bekannt als: Ochibi (unser Kleiner) by Eiji, Echizän! by Horio
Seine Familie: Ryomas Vater ist der ehemalige Tennisstar Echizen „Samurai“ Nanjiroh. Das Verhältnis zwischen den beiden ist eher angespannt. Nanjiroh kann es nicht lassen, sich ins Leben seines Sohnes einzumischen, dem das alles mehr als peinlich ist. Ryoma möchte von seinem Vater als Tennisspieler ernst genommen werden, aber der interessiert sich eher dafür, wann der Kleine endlich mal mit Mädchen ausgeht. In seiner Freizeit liest er gern Schmuddelheftchen.
Der Echizen-Haushalt wird versorgt von Ryomas Cousine Nanako, ein nettes Mädchen, das es versteht, das egozentrische Vater-Sohn-Gespann in seine Schranken zu weisen, und die zwei auch mal zu Hausarbeit zu verdonnern.
Ryomas liebster Mitbewohner ist aber wahrscheinlich sein Kater Karupin.
Seine Hobbies: Er probiert gern unterschiedliche Badesalze aus. Erschreckend, aber wahr, das ist sein Hobby. Es steht zu vermuten, dass Ryoma auch gern mit Karupin spielt.
Sein Lieblingsfach: Naturwissenschaften und Englisch, das er auch sehr gut spricht, weil er lange mit seiner Mutter in Amerika gelebt hat.
Seine Lieblingsspeise: Gegrillter Fisch, Chawan Mushi (Eier) und Shrimpkräcker. Er wird außerdem mürrisch, wenn es zum Frühstück Toast gibt statt japanisches Essen.
Seine Lieblingssätze: „Mada mada dane.“ („Noch nicht jetzt.“, vom Sinn her: „Abwarten, abwarten.“)
Seiyuu: Junko Minagawa

Seigakus kleine Tennis-Rakete ist eigentlich die meiste Zeit von allem gelangweilt – oder tut zumindest so. Wahrscheinlich findet er es furchtbar, so niedlich zu sein, denn eigentlich will er doch nur seine Ruhe haben.
Ryoma ist talentiert, clever, arrogant und hat einen sarkastischen Humor, der selbst riesengroßen Gegnern den Schweiß auf die Stirn treibt. Ryoma provoziert andere Menschen nur allzu gern, ob auf dem Tennisplatz oder sonst wo.
Er liebt Herausforderungen – auch wenn er so tut, als sei ihm alles gleichgültig.
Was Tennis angeht, hat er ein unschlagbares Selbstvertrauen. So kann er auch gegen alle Regeln als Erstklässler Teil des Seigaku-Stammteams werden, da er seine Senpais ziemlich unerschrocken herausfordert.
Außerhalb des Tennisplatzes tritt Ryoma am liebsten mürrisch und maulfaul auf...aber dass er seine Umgebung genauestens beobachtet, merkt man daran, dass er oft in sich hineinlächelt oder plötzlich einen kleinen, fiesen Spruch auf Lager hat, obwohl er doch *eigentlich* nicht aufgepasst hat. Das bedeutet auch, dass er auf seine Teamfreunde mehr achtet als er zugeben will.^^
Eigentlich drückt Ryoma alles, was er denkt und fühlt, durch Tennis aus...ob ein Mensch sein Freund ist, oder ob er ihn nicht leiden kann, ob er vergnügt oder ärgerlich ist. Er nutzt sein Tennis-Talent auch immer mal wieder, um unfaire oder fiese Leute zum Schweigen zu bringen – noch ein Zeichen, dass seine Umwelt ihm doch nicht so egal ist. =)
Ryoma äußerlich aus der Fassung zu bringen, ist ein Kunststück, das nur sehr wenigen gelingt. Wenn Leute ihm auf die Nerven fallen – wie seine glühende Verehrerin Tomoka oder Horio auf einem Laberflash – beschränkt er sich meistens darauf, sie zu ignorieren, worin er wirklich Meister ist.
Er ist ein ausgesprochen schlechter Verlierer (obwohl er das auch eigentlich nie tut) und ein absoluter Trotzkopf, extrem faul, was Hausarbeit angeht und extrem schlecht darin, nett zu sein. Er ist einfach eine kleine Mistmade mit unglaublich viel Talent und unwiderstehlichem Chibi-Faktor.
Es ist immer unglaublich niedlich, Ryoma bei einer menschlichen Regung zu erwischen. *G*

Photobucket - Video and Image Hosting

Verhältnis zu anderen: Auch wenn hierzu keine Kommentare von Ryoma vorliegen, ist sicherlich Momo sein bester Freund. Denn mit dem hängt er am meisten rum, neckt ihn einfach unheimlich gern und pennt auch mal im Bus an seiner Schulter ein (aaaaw....!).
Eiji hat eine unglaubliche Schwäche für Ryoma und die Angewohnheit, ihm dem Kopf zu tätscheln, was Ryoma so gar nicht gefällt.
Besonders fasziniert ist Ryoma auch von Seigakus Genie Fuji Syusuke, den er unbedingt mal bezwingen will. Mit Tezuka hat er sicherlich ein besonderes Verhältnis, weil dieser immer wieder versucht, mehr aus ihm rauszuholen.
Immer am Start ist Ryoma eigener kleiner Fanclub, bestehend aus den zwei Mädchen Sakuno und Tomoka, und Horio, der „Echizän!“ nur zu gern zuschwafelt, sowie Katsuo und Kachirou. Meistens nimmt er sie nur hin...aber möglicherweise hat er sie auch irgendwo gern.

Sonstiges: Ein kleiner Trick – man kann bei Seigaku-Tennismatches immer an Ryomas Gesichtsausdruck erkennen, wie es steht. Wenn ein Seigaku-Spieler am ablosen ist, aber Ryoma noch lächelt, dann wendet sich das Blatt noch. Wenn ein Seigaku-Spieler am siegen ist, aber Ryoma besorgt guckt, dann sieht es schlecht aus.

Photobucket - Video and Image Hosting



Tezuka Kunimitsu

Status: Kapitän (mit Stock im Arsch)
Alter: 14
Geburtstag: 7. 10
Größe: 1,79 m
Gewicht: 58 Kg
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: braun


**Tezuka Stats**
Photobucket - Video and Image Hosting

Auch bekannt als: Buchou...ist aber eher ein Titel als ein Spitzname. Tezuka hat keine süßen Spitznamen. Wär auch noch schöner.
Seine Familie : Tezukas Vater ist ein Geschäftsmann, seine Mutter Hausfrau, und sein Opa bezeichnenderweise Ex-Bulle.
Seine Hobbies : Fischen, Radsport, Campen, Bergsteigen (weil sein Vater mal mit ihm auf dem Matterhorn war und er sich gern daran erinnert). Fällt auf, dass das alles einsame Hobbies sind...? ôO
Sein Lieblingsfach : Geschichte
Seine Lieblingsspeise : Unacha (Aaltee)
Seine Lieblingssätze : „20 Laps! Now!“, „Let´s not get careless“, „Let´s play with no regrets.”
Seiyuu (Sprecher): Okiayu Ryoutarou

***

Tezuka ist bekannt als Seigakus Pillar Of Support , was so viel heißt wie die stützende Säule von Seigaku. Und das stimmt – denn zum einen ist Tezuka wirklich Seigakus wichtigste Stütze, und zum anderen ist er einer Säule echt nicht unähnlich.

Tezuka lächelt nicht. Nie. Ein kleines Halblächeln im Mundwinkel ist das Höchste der Gefühle. Auch ansonsten wirkt Seigakus Buchou eher unbewegt. Bemerkungen und Fragen beantwortet er am liebsten mit einem „Huh.“ oder einem ähnlichen Geräusch.
Aber auch wenn er nicht viel Theater um sich macht, hat Tezuka wo er auch hingeht eine faszinierende Aura, die andere in Ehrfurcht erstarren lässt. Seine kühle Art kommt ihm auch sehr zugute, wenn er mal wieder die anderen ordert, 20 Runden um den Platz zu laufen.
Aber das heißt nicht, dass Tezuka ein herzloser Diktator wäre, im Gegenteil. Tezuka ist ein ernster, prinzipientreuer Mensch, aber kein Roboter. Schon bevor er Kapitän wurde, kämpfte er darum, Seigaku zu einem besseren Team zu machen, andere Talente zu fördern, und träumte mit Oishi von den Nationals.

Photobucket - Video and Image Hosting

Um seinem Team zu helfen, würde Tezuka sich in Stücke reißen, zu Konfetti verarbeiten, durch den Fleichwolf drehen oder auf den Mond schießen lassen.
Auch wenn er so herzlich ist wie eine Betonwand, legt das den Schluss nahe, dass er verdammt an der Bande hängt. =)
Seinen Titel als Seigakus Stützpfeiler möchte er am liebsten an Ryoma weitergeben, der sich aber bisher noch sträubt. Darum fordert Tezuka ihn immer wieder raus, damit er seine Talente weiter entwickelt.
Als talentierter Tennisspieler hat Tezuka bereits Legendenstatus. Sein faszinierendster Move ist vielleicht Tezuka Zone ...eine Technik, die den Ball immer wieder zu ihm zurückkommen lässt, egal wo sein Gegner ihn hinschlägt.

Verhältnis zu anderen : Tezuka zeigt nicht viele private Seiten, aber sein engster und ältester Freund ist wohl Oishi, sein Vizekapitän, mit dem er auch alles bespricht.
In Ryoma sieht Tezuka vielleicht ein bisschen etwas von sich selbst, wie er früher war, weswegen er ihn auch so gern als Nachfolger hätte.
Ansonsten ist zu bemerken, dass Tezuka bei Spielen gern neben Fuji rumsteht und auch sonst gern plötzlich mit ihm um die Ecke geschlendert kommt. *G*
Mit Atobe von Hyotei verbindet Tezuka so was wie eine respektvolle, freundschaftliche Rivalität.

Sonstiges : Wird offensichtlich nur ungern auf seinem Mobiltelefon angerufen (Episode 71) und scheint gern zu lesen. Während seiner Zeit in Deutschland liest er Big Bad City von Ed McBain, was heißt, dass er harten Krimis nicht abgeneigt ist.
Tezuka ist außerdem von Folge 75 bis Folge 140 dauerabwesend, weil er in einer deutschen Klinik seine verknackste Schulter auskuriert. Er tritt aber regelmäßig in den Chibi-Folgen auf und es gibt immer wieder kleine Szenen mit ihm zwischendurch.
Hin und wieder rafft er sich auch auf und schreibt Oishi aufmunternde SMS. =)

Photobucket - Video and Image Hosting
Tezuka ist außerdem der süßeste Chibi EVAR.



Fuji Syusuke

Status: Seigaku residierendes Tennisgenie und professionelle Dauergrinsebacke
Alter: 14
Geburtstag: 29. 02 (Schaltjahr!)
Größe: 1,67 m
Gewicht: 53 Kg
Haarfarbe: hellbraun
Augenfarbe: blau


**Fuji Stats**


Photobucket - Video and Image Hosting


Auch bekannt als: Tensai (Genie, Wunderkind), Aniki (Großer Bruder, natürlich für Yuuta), Fujiko-chan (für seine zwei besten Freunde)
Seine Familie: Vater, Mutter, ältere Schwester (Yumiko, heißer Feger und Tarot-Expertin), und einen kleinen Bruder (Yuuta, pubertierende Schmollbacke mit reinem Herzen)
Seine Hobbies: Aufzucht und Pflege von Kakteen, Fotografieren, und, wenn man ihn länger beobachtet, offensichtlich Leute ärgern (allerdings nicht bösartig). Fuji ist auch ein sehr guter Billardspieler (Episode 98) mit eigenem Queue.
Sein Lieblingsfach: „Classics“, ist wahrscheinlich so was wie Literatur.
Seine Lieblingsspeise: scharfes Zeugs wie Wasabisushi, Ramen und Cajun-Küche, Äpfel. Er ist auch der Einzige, der Inuis Killersäften so was wie Wohlgeschmack unterstellt. O_o
Seine Lieblingssätze : "I like it. But I like to see people suffer even more." *lächel*, "Tezuka ... do you feel like playing?" *schnurr*, "This thrill ... I love it!"
Seiyuu: Kaida Yuki

Geheimnisvoll, unberechenbar und ein kleines bisschen exzentrisch – das Original-Genie von Seigaku. Sein Dauergrinsen ist nicht nur dekorativ...es sorgt auch dafür, dass man ihm nicht in die Karten sehen kann. Ob es nun sein vollkommen vergurktes Geburtsdatum ist, seine Vorliebe für mundverätzendes scharfes Zeugs oder seine furchterregenden Tennis-Counter, Fuji ist eine durch und durch irritierende Person.
Einerseits rennt er mit dieser sanften, lieben Art durch die Gegend...andererseits hat er ein Talent für fiesen Humor und subtile kleine Sticheleien, allerdings ohne dabei wirklich böse zu werden. Er liebt es nur einfach, Menschen aus der Fassung zu bringen, wie wenn er zum Beispiel seine Teamfreunde mit Geistergeschichten auf die Palme treibt oder seinen kleinen Bruder charmant anbaggert.
Wirklich böse erlebt man Fuji, wenn man irgendwem auf die Füße tritt, der ihm was bedeutet, wie seinem kleiner Bruder Yuuta oder seinem besten Freund Taka-san.

Photobucket - Video and Image Hosting

Dann wird er zur düster dreinschauenden Killermaschine, allerdings mit sehr hübschen blauen Augen. Wenn man dieses Augenpaar wütend aufblitzen sieht, ist das meistens ein gutes Stichwort, sich schnellstens rückwärts zu entfernen.
Trotz der spöttischen Art und dieser Leichtigkeit, die Fuji zur Schau stellt, kann er auch sehr nachdenklich und bodenlos unglücklich sein. Nur, dass man es ihm nicht allzu sehr ansieht. Er ist scheinbar sehr darauf aus, seine verletzlichen Seiten nicht zu zeigen.
Vielleicht hat das was damit zu tun, dass er mit seinem Image als unbesiegbarer Tennis-Tensai leben muss.
Für einen Tennisspieler ist Fuji eher klein und zierlich, gleicht das aber durch Geschick, Instinkt und, einfach gesagt, seine Brillanz aus. Fuji zählt zu den gefürchtetsten Gegnern überhaupt. Meistens braucht er nicht mal voll hochzufahren, um einen Herausforderer plattzumachen, weswegen auch keiner so recht sein Talent einschätzen kann. Beim Spielen verlässt er sich vollkommen auf seinen Instinkt – und seine drei tödlichen Triple Counter Tsubame Gaishi, Higuma Otoshi, und Hagukei.

Verhältnis zu anderen : Fuji neigt dazu, Leute zu mögen, die er amüsant findet. Seine besten Freunde sind Seigakus Akrobatik-Granate Eiji – der andere Teufel im Team! – und der schüchterne Taka-san.
Tennismatches gegen Ryoma findet Fuji besonders prickelnd, und an Seigakus strengem Kapitän Tezuka hängt er auch sehr. Durch seine sanfte Fragetechnik entlockt er Tezuka sogar mitunter ganze Sätze.
Ein alter Schulfreund von Fuji, Saeki, läuft auch mal kurz durchs Bild.

Die dramatischste Beziehung hat Fuji vielleicht mit seinem kleinen Bruder Yuuta. Während Yuuta seinem Aniki gern aus dem Weg geht, weil er sich von ihm in den Schatten gedrängt fühlt, vergöttert Fuji seinen Otôtô bedingungslos. Yuutas Ablehnung kümmert ihn offenbar sehr – er ruft Yuuta gern und viel an und ist sofort zur Stelle, wenn er das Gefühl hat, dass mit ihm irgendwas nicht stimmt.
Yuuta ist von alldem nicht so begeistert, aber im Laufe der Serie kommen sie immer besser miteinander aus.

Extrem schlecht zu sprechen ist Fuji auf Rikkaidais Tennismonster Kirihara und Yuutas besten Freund Mizuki.

Sonstiges : Fuji ist offenbar ein Mädchenschwarm und ist an der Schule immer unter den Top 3, was den Erhalt von Valentinspralinen angeht. Und zusammen mit Tezuka ist er einer der beiden Seigaku-Spieler, die Inui ärgern, indem sie sich nicht in Daten erfassen lassen!
Fuji hat außerdem einen extrem vermurksten Modegeschmack und eine fatale Vorliebe für Giftmüllgrün.

Photobucket - Video and Image Hosting



Momoshiro Takeshi

Status: zu groß geratener Teddybär, mit Schwäche für kleine Kinder und Ann Tachibana (?)
Alter: 13
Geburtstag: 23. 07
Größe: 1,70 m
Gewicht: 58 Kg
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: violett


**Momo Stats*


Photobucket - Video and Image Hosting


Auch bekannt als: Momo-chan-senpai (selbst Schuld.)
Seine Familie: Vater, Mutter, kleine Schwester, kleiner Bruder
Seine Hobbies: Musik hören, Videospiele
Sein Lieblingsfach: Mathe. Mathe?! oO
Seine Lieblingsspeise: Schokolade, Burger, Burger, Burger, eigentlich alles mit Fleisch. Oder eigentlich überhaupt alles.

Momo ist neben Taka-san einer von Seigakus Power-Spielern und steht auch sonst unter Strom. Ob Wutanfall (oft wegen Kaidoh), Heulkrampf oder Lachattacke, bei Momo ist alles 100% echt. Er ist offen, leidenschaftlich, hitzköpfig und ehrlich.
Er liebt die kleinen putzigen Freshmen und will sie unbedingt dazu bringen, ihn „Momo-chan“ zu nennen, was dann zu dem Wortmonster „Momo-chan-senpai“ führt. oO°
Die lieben Kleinen rühren ihn manchmal sogar zu Tränen, und dabei vergisst Momo dann, dass er eigentlich auch nicht so alt ist. Er sieht sich eben gern in der Rolle als Beschützer und Großer starker Freund. Den macht er aber auch sehr gut.
Momo ist so was wie das Herz von Seigaku...immer versucht er, andere aus der Reserve zu locken, indem er zum Beispiel Knuddel-Attacken auf Ryoma fährt oder Kaidoh mit dem verhassten Spitznamen „Mamushiii!“ an die Decke gehen lässt.
Vor allem wenn man bedenkt, wie viele wortkarge Einzelgänger so bei Seigaku rumhängen, ist Momos soziale und spaßige Art nicht zu unterschätzen. Er sorgt für Harmonie im Team (oder versucht es zumindest) und heizt bei schweren Spielen den Kampfgeist an.
Momo ist gutmütig und lieb, aber keineswegs ein Trottel. Er ist sensibel und teilnahmsvoll und kann Stimmungen sehr gut einschätzen (außer vielleicht Kaidohs *G*). Momo kann über sich selbst lachen und einen Witz vertragen, aber auch ungemütlich werden, wenn man ihm dumm kommt...das allerdings dann wieder auf eine recht gemütliche Art, denn wirklich wehtun könnte Momo niemandem. ^^
Es besteht die berechtigte Annahme, dass Momo vielleicht eines Tages mal Tezukas Nachfolger als Kapitän wird. Oder zumindest Vizekapitän.
Es stellt sich auch bald heraus, dass Momo im Tennis weit mehr als nur ein Kraftprotz ist. Er hat das Talent, seinen Gegner exakt einzuschätzen und sich auf ihn einstellen zu können, was bestimmt auch mit seiner Menschenkenntnis zu tun hat.

Verhältnis zu anderen: Momo liebt es, mit der kleinen Kratzbürste Ryoma rumzuhängen. Dessen bissige Art und Momos unbeschwerter Wirt ergänzen sich perfekt. Eigentlich versteht sich Momo mit so ziemlich allen bestens...bis auf die Sache mit Kaidoh.
Momo und Kaidoh sind seit der ersten Minute bei Seigaku an miteinander verfeindet (Saublöde Geschichte. Momo hat sich auf Kaidohs Bandana gesetzt. Nicht fragen.). Sie können sich kaum über den Weg laufen, ohne dass der Lärmpegel steigt und Gegenstände fliegen. Dabei spornen sie sich aber mit ihrer Rivalität auch immer wieder zu Höchstleistungen an, und sind daher kein schlechtes Doppelteam. Und wenn es hart auf hart kommt, können die beiden sich verdammt schnell zusammen tun, dann Gnade ihren Feinden.

Sonstiges: Momo hat wahrscheinlich viel übrig für Ann, die Schwester von Fudomines Kapitän Tachibana, auch wenn er bei ihrem einzigen Date immer stammelt, es sei kein Date.
Momo ist außerdem berühmt dafür, seinen Tennismoves extrem bescheuerte Namen zu geben wie „Super Great Momoshiro Special“.



Kaidoh Kaoru

Status: Seigakus finster blickende Hausschlange (mit Herz für Tiere und kleine Fanboys ^.~)
Alter: 13
Geburtstag: 11. 05
Größe: 1, 73 m
Gewicht: 57 Kg
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: schwarz


**Kaidoh Stats*


Photobucket - Video and Image Hosting


Seine Familie: Vater, Mutter (es bleibt spannend...), kleiner Bruder (Hazue)
Seine Hobbies: Marathons, Bandanas sammeln (was interessant ist, da seine Bandanas alle gleich aussehen, what is up wit dat? ôO)
Sein Lieblingsfach: Englisch (dabei ist er so gar keine Labertasche...!)
Seine Lieblingsspeise: Yam Soba (Buchweizennudeln), 100% Yoghurt, Obst, anderer Gesundheitskram.
Seine Lieblingssätze: „Fshuuu!“, „Yarô!“, „Baka!“
Seiyuu: Kohei Kiyasu

Kaidoh ist ein ehrgeiziger und talentierter Tennisspieler...aber Weltmeister ist er im fies Gucken. Im grimmig aus der Wäsche schauen macht Kaidoh keiner was vor. Und dabei ist er sooo butterweich und streichelzart im Inneren!
Kaidoh verschreckt Leute, die ihm zu nahe kommen, gern mit einem drohenden Todesblick und einem energischen „Fshuuu.“ (Dieser Zischlaut hat Kaidoh auch seinen Spitznamen Mamushi = Viper eingebracht, auf den er aber nicht begeistert reagiert.) Er ist schweigsam, mürrisch und wirkt meistens so, als würde er düster vor sich hinbrüten. Auf manche – vor allem kleine Freshmen und, leider, Mädchen – wirkt Kaidoh dadurch ziemlich abschreckend. Den knallharten Macho kann man ihm aber trotzdem nicht abnehmen, da man immer wieder merkt, dass er eigentlich nur schüchtern ist. Kaidoh ist sehr menschenscheu und leicht zu verunsichern. Darum hält er sich andere am liebsten vom Hals. Wenn man ihm auf die Füße tritt, flippt Kaidoh gern mal aus und schüttelt drohend die Fäuste, obwohl er eigentlich kein brutaler Mensch ist. Leider schlittert er mit seiner verstockten Art oft und gern in peinliche Situationen und kommt dabei ziemlich ins schwimmen.
Dass Kaidoh innendrinne ein riesiger, flauschiger Schmusekater ist, erkennt man daran, wie verzückt er mit Ryomas Katze Karupin spielt (natürlich nur, wenn keiner hinsieht!) oder wie er sich in einen Fluss stürzt, um ein kleines Hündchen zu retten.
Kaidoh ist sehr steif, traditionell und glaubt fest an Werte wie Ehre, Fleiß, und Stolz. Auch in seiner Freizeit trainiert er hart und arbeitet unermüdlich an sich selber. Seine Spezialität ist die Snake, ein nahezu unerreichbarer Konter, der eine unmögliche Kurve um den Tennisplatz macht. Später baut Kaidoh die Snake mit Inuis Hilfe zur Boomerang Snake aus, die noch schwerer zu erreichen ist. Wenn Kaidoh die Snake schlägt, begibt er sich vorher in einen Zustand, in dem er wie eine Schlange in Trance wirkt.
Er kann allerdings auftauen, wenn man ihn besser kennt. Ein echter Sonnenschein wird er auch dann nicht...aber ein sehr lieber und treuer Freund.

Verhältnis zu anderen: Kaidohs Dauerfehde mit Momo ist legendär. Allerdings gehen die beiden immer mit einer solchen Leidenschaft aufeinander los, dass man sich vorstellen kann, dass sie auch irgendwie nicht voneinander lassen können.
Nachdem Kaidoh und Ryoma zu Beginn erst mal ordentlich aufeinanderprallen, entwickeln sie später irgendwie einen mürrischen Respekt voreinander.
Von den Regulars verbringt Kaidoh sicherlich die meiste Zeit mit Inui, der ihm einen speziellen Trainingsplan auf den muskulösen Leib geschneidert hat. *G* In ihrem Ehrgeiz und ihrer verschlossenen Art sind die beiden sich ziemlich ähnlich und scheinen die gemeinsamen Trainingsstunden schon ziemlich zu genießen. Kaidoh bringt Inui eine Menge Achtung entgegen, und beide legen auch ein sehr respektables Doppel hin.

Sonstiges:
Kaidoh ist abergläubisch und fürchtet sich vor Geistern, würde aber wahrscheinlich eher Tomokas Cheerleader-Röckchen anziehen, als das zuzugeben.

Photobucket - Video and Image Hosting



Inui Sadaharu

Status: Erfinder und einziger Fan des Penal-Teas ... oO
Alter: 14
Geburtstag: 3. 06
Größe: 1, 84 m
Gewicht: 62 Kg
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: ????


**Inui Stats*


Photobucket - Video and Image Hosting


Seine Familie: nichts bekannt. Aber auch die haben wahrscheinlich alle Angst vor ihm.
Seine Hobbies: Konsistenz, Qualität und Durchschlagskraft seiner Kräutertränke optimieren, und zu dem Zweck auch mal wehrlose Insekten da reinmantschen, bizarre Namen für neue Inui Juices austüfteln („Inui Super Golden Remix Juice“ etcetera^^).
Sein Lieblingsfach: Physik. (WARUM eigentlich nicht Chemie?! ôO)
Seine Lieblingsspeise: Kann nur geraten werden, Momo tippt Durian (Stachelobst), Eiji tippt Spaghetti, genau Angeben stehen noch aus.
Seine Lieblingssätze: „I need more data.“, “The data has been completed.”, andere Sätze, in denen “data” vorkommt.
Seiyuu: Tsuda Kenjirou (der selbe wie Seto Kaiba YAY!)

Inuis Charakter ist mindestens so blickdicht wie seine Brille. Er ist verschlossen, berechnend und hat einen sadistischen Humor. Das erkennt man daran, mit wie viel Liebe er seine Teamkollegen durch Penal Teas und andere teuflische Getränke foltert. Er erschreckt andere gern, indem er ohne Vorwarnung plötzlich hinter ihnen auftaucht. Er hat auch kein Problem damit, andere Leute zu erschrecken oder in Panik zu versetzen, um noch mehr „data“ über ihr Verhalten zu sammeln. *G*
Er denkt, lebt und fühlt in Prozentzahlen. Inuis Große Liebe ist ohne Frage – neben Kräutertränke köcheln – Daten über andere zu sammeln, um sie exakt einschätzen zu können (heißt: andere Menschen bestalken^^).
Diese Infos lässt er dann in seinen Tennisstil, Data Tennis, einfließen, um seine Gegner genauestens festnageln zu können. Er ist aber andererseits auch ziemlich fair und hält sich exakt an die Regeln, auch wenn es zu seinem Nachteil geht.
Für Seigaku ist Inui daher das „Gehirn“ und eine wandelnde Tennisbibliothek, die alles über alle weiss. Was dann aber auch wiederum sehr gruselig sein kann. Zu anderen Zeiten ist Inui aber auch eine erbarmungslose Klatschtante (als er Momo bei einem vermeintlichen Date erwischt, ruft er erst mal alle an), und maßlos neugierig, was wieder so gar nicht zu seinem vermeintlich kühlen Charakter passt.
Als er vorübergehend seinen Platz bei den Seigaku Regulars verliert, wird Inui zum Manager der Truppe bestimmt, eine Aufgabe, in der er total aufgeht. Durch sein geballtes Wissen über sämtliche Teammitglieder stellt er das perfekte Trainingsprogramm zusammen. Es spricht für Inuis Cleverness, dass er diese Zeit aber auch nützt, die anderen noch viel gründlicher auszuchecken und sich schließlich seinen Platz im Team zurückzuerobern. Trotzdem bleibt er der Experte, was das Basteln von erbarmungslosen Trainingsmenüs angeht.
Zu den ungelösten Geheimnissen von Inui zählen seine Augen, die noch nie irgendeiner hinter seiner Brille gesehen hat. Alle verzweifelten Versuche, dieses Geheimnis zu lüften, blieben bisher erfolglos.
Trotz seiner Ernsthaftigkeit und kühlen Art ist Inui letztendlich ziemlich komisch, und das weiß er auch.

Verhältnis zu anderen: Inui scheint sich viel Mühe zu machen, für andere undurchsichtig zu bleiben, weswegen er sich auch selten mit irgendwem anfreundet.
Er hat eine riesige Schwäche für Tezuka und fordert ihn regelmäßig zu Matches heraus, um ihn endlich mal zu schlagen. Mit Fuji teilt er den makabren Humor und tut sich manchmal mit ihm zusammen, um andere auf die Palme zu treiben.
Aus irgendeinem Grund beschließt Inui, Kaidoh unter seine Fittiche zu nehmen. Er arbeitet ein Trainingsprogramm für ihn aus und schiebt Überstunden mit ihm, während Kaidoh seine Snake trainiert (im Wasser, mit einem nassen Handtuch). Angeblich tut Inui das, um seine Daten zu perfektionieren...man kann aber auch vermuten, dass er Seigakus mürrisches Muskelpaket sehr sehr gern hat.
Inuis zweifelsohne bester Freund war Yanagi Renji von Rikkaidai, mit dem er früher mal Doppel spielte. Dass Renji irgendwann weggezogen ist, ohne ihm etwas davon zu sagen, hat Inui offenbar schwer getroffen. Als er und Renji ist später wiedertreffen, kann er bis auf die Sekunde genau sagen, wie lange sie sich nicht gesehen haben.

Photobucket - Video and Image Hosting

Sonstiges: Inuis Datenkollektion füllt ein komplettes Regal aus. Wenn ihm ein Gedanke kommt, muss er ihn sofort aufschreiben, was dazu führt, dass sämtliche Wände in seinem Zimmer bekritzelt sind. Er murmelt leise vor sich hin, wenn er Daten sammelt.



Oishi Syuichirou

Status: Vizekapizän, Mutter von Seigaku und Ehepartner - äh, Doppelpartner von Eiji
Alter: 14
Geburtstag: 30. 04
Größe: 1, 75 m
Gewicht: 55 Kg
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: grün


**Oishi Stats*


Photobucket - Video and Image Hosting


Auch bekannt als: Mutter von Seigaku, wegen seiner treusorgenden Art (ein Spitzname, gegen den er erstaunlich wenig protestiert! *G*)
Seine Familie: Vater (Steuerbeamter), Mutter, kleine Schwester, und einen Onkel, der Arzt ist.
Seine Hobbies: Oishi scheint alles zu lieben, was irgendwie mit Wasser und Meer zu tun hat – er besucht gern Großaquarien, schwimmt (nicht in den Großaquarien) und hat auch selber Fische.
Sein Lieblingsfach: Englisch (damit haben sie´s alle...!)
Seine Lieblingsspeise: Kebap, Muschelsuppe, Birnen
Seiyuu: Kondou Takayuki

Das Stichwort bei Oishi ist vielleicht: liebevoll. Oishi kümmert sich liebevoll und sorgfältig um alles – Gesundheit, Laune und Gesamtzustand seines Tennisteams und besonders seines Doppelpartners, kommende Turniere, seine Fische, so wie alles andere, was ihm über den Weg läuft. Wenn Oishi zu spät zum Turnier kommt, weil er eine schwangere Frau ins Krankenhaus bringen musste, dann ist das *keine* Ausrede. Wenn ein Mensch in Prince Of Tennis existiert, dem man ohne Besorgnis seine eigene Oma überlassen könnte, dann ist es Oishi.
Als Vizekapitän ist Oishi der perfekte Kontrast zu Tezukas stiller Größe. Er bemüht sich immer, sein Team bei Laune zu halten, indem er Ausflüge, Bowlingabende und Campingtrips organisiert. Oishi bewundert Tezuka maßlos und bekommt ziemlich kalte Füße, als er als Ersatz-Kapitän für das Wohl von Seigaku verantwortlich ist. Dann macht er seine Sache aber natürlich trotzdem prima und, man kann es nicht anders sagen, sehr liebevoll. Oishi fühlt sich absolut verantwortlich dafür, ob Seigaku es in die Nationals schafft, und es kostet ihn bestimmt so manche schlaflose Nacht. Denn Oishi macht sich oft, gern und viel Sorgen.
Er ist pflichtbewusst und wohlerzogen, wird aber auch schnell mal verlegen und schüchtern, was dann furchtbar niedlich ist. Schrecklich süß ist Oishi auch, wenn er versucht, aus anderen ihre Sorgen und Ängste rauszulocken und sie aufzubauen, was dann nicht immer klappt. Aber er tut immer sein bestes.
Im Tennis bildet Oishi die ruhigere Hälfte des unschlagbaren Golden Pair. Er gilt als guter Stratege und Beobachter, und Gegner fürchten vor allem seinen Moon Volley-Konter (was das ist, kann ich nicht sagen, aber Oishi schleift dabei sehr dekorativ seinen Schläger über den Boden *G*).

Verhältnis zu anderen: Mit seinem Doppelpartner versteht Oishi sich wirklich blind, taub und ohne Worte, und ihre geliebten gemeinsamen High Fives sind das Sahnehäubchen auf ihren (meist) erfolgreichen Matches. Für den Dauer-Quirl Eiji ist Oishi der Fels in der Brandung und Haupt-Energiequelle. Obwohl diese Ehe...ähm, Freundschaft, sicherlich viel Zeit und Energie in Anspruch nimmt, hat Oishi auch stets Zeit für Tezuka, zu dem er aufsieht und mit dem er schon lange befreundet ist. Man könnte sagen, Oishi ist Tezukas engster Vertrauter, und man sieht die beiden sehr oft bei wichtigen Strategiegesprächen. *G*
Ansonsten wundert es sicher nicht, dass Oishi mit seiner besorgten, liebevollen Art eigentlich von allen gemocht wird.^^

Sonstiges:
Oishi hat möglicherweise die stabilste Frisur im Tenipuri-Universum. Nur manchmal werden seine zwei kleinen Strähnchen mit Tesa an seiner Stirn festgepappt, um beim Spielen nicht im Weg zu sein.

Photobucket - Video and Image Hosting



Kikumaru Eiji

Status: Akrobatischer Knuddeltiger und die bessere (?) Hälfte des Golden Pairs
Alter: 14
Geburtstag: 28. 11
Größe: 1,71 m
Gewicht: 52 Kg
Haarfarbe: rötlich-braun
Augenfarbe: violett


**Eiji Stats*


Photobucket - Video and Image Hosting


Seine Familie: Die Kikumarus sind ein riesiger, fröhlicher Clan mit Großeltern, Vater (Reporter), Mutter, zwei älteren Brüdern und zwei älteren Schwestern. Eiji ist Liebling und Chefkoch der Familie und vor allem für seine Frühstückseier berühmt.
Seine Hobbies: Zähneputzen, Zahnpasta sammeln, Tierläden besuchen
Sein Lieblingsfach: Geschichte
Seine Lieblingsspeise: Omelett, Shrimps, Eiscreme
Seine Lieblingssätze: Eiji hat einen Haufen süßer Eiji-Geräusche, die er in jeden Satz einbaut, wie "Nya" oder "Hoi". Die machen keinen Sinn, aber Spaß. Er ist außerdem ein Fan von denglischen Begriffen wie „Sankyu!“ (Danke!) oder „Donmind, donmind!“ (Macht nix!)
Seiyuu: Takahashi Hiroki

Der Ein-Mann-Tornado im Seigaku-Team. Eiji ist neugierig, mischt sich in alles ein, was ihm interessant erscheint, hat zu allem was zu sagen und liebt Turbulenzen, Chaos und Aufregung aller Art. Dabei ist er nicht immer taktvoll, aber letztendlich lieb, anschmiegsam und liebt Harmonie. Er knuddelt und umarmt andere gern sehr exzessiv.
Er liebt nicht nur Tiere, sondern benimmt sich auch oft über weite Strecken wie ein verspieltes Kätzchen, er mauzt, schnurrt und schmust sich an Teamkollegen ran (selbst an Inui...!) und hat auch Ähnlichkeiten mit einer Katze, weil er schnell, gelenkig, aber auch leicht abzulenken ist.
Eiji spielt leidenschaftlich Tennis, vor allem mit Oishi, ist aber sonst eher ein Genussmensch und nimmt alles nicht allzu ernst. Mindestens ebenso wie Tennis liebt er Musik, kleine wuschelige Tiere, Eiscreme und Freizeit (und Zähneputzen...na schön. OO°). Er lässt sich schnell ablenken und muss manchmal erst bearbeitet werden, um eine Sache wirklich ernst zu nehmen.
Berühmt für seine unglaublichen akrobatischen Moves im Tennis, ist er aber auch manchmal eine launische Diva. Er kann eine Gute-Laune-Bombe sein, aber auch tieftraurig und deprimiert. Gutgelaunt ist Eiji kaum zu schlagen, aber er büßt schnell sein Selbstbewusstsein ein, wenn ihm etwas nicht gelingt, und kann schwer Kritik vertragen. Dann wird er unsicher, wütend und leichtsinnig und braucht Oishis Zuspruch, um sich wieder einzukriegen. Hat man ihn aus dem Loch erst mal wieder rausgeholt, dreht er in der Regel noch mal richtig auf und zeigt einen enormen Willen.
Eiji ist extrem unterhaltsam, liebenswert, und ein klassischer kapriziöser Star: er ist extrovertiert, unberechenbar, launisch und liebt das Rampenlicht!

Verhältnis zu anderen: Mit Oishi verbindet Eiji ein unerschütterliches und betondickes Vertrauen. Ansonsten sind Fujiko-chan und Taka-san Eijis beste Freunde. Ein besonderer Fan ist Eiji auch von Ryoma, der das häufigste Opfer seiner Schmuse-Orgien ist, meistens im Doppelpack mit Momo, den Eiji auch sehr liebt.

Sonstiges:
Im Gegensatz zu fast allen anderen Spielern von Seigaku wird Eiji bei seinem Vornamen genannt. Momo und Ryoma hängen sich gern beim Burger-Essen an Eiji, weil dieser als ihr Senpai leider alles berappen muss.

Photobucket - Video and Image Hosting



Kawamura Takashi

Status: Kraftpaket mit absolut gespaltener Persönlichkeit
Alter: 14
Geburtstag: 18. 11
Größe: 1, 80 m
Gewicht: 62 Kg
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: braun


**Taka Stats*


Photobucket - Video and Image Hosting


Auch bekannt als: Taka-san. Eigentlich nur als Taka-san.
Seine Familie: Vater, Mutter, kleine Schwester. Sein Vater besitzt ein Sushi-Lokal, in das regelmäßig nach wichtigen Spielen die geballte Seigaku-Bande einfällt.
Seine Hobbies: Mit seinen Sushi-Messern üben, Monopoly spielen
Sein Lieblingsfach: Mathe. (*noch* so einer...)
Seine Lieblingsspeise: Muschelsuppe und Sushi
Seine Lieblingssätze: „BURNIIIING!“ „GREAT-O!“ „YEAH BABY!“ (nur mit Schläger)
Seiyuu: Kawamoto Naru

Taka-san ist ein schwieriger Fall. Außerhalb von Tennis ist er der sanfteste, schüchternste Kuschelbär, den man sich vorstellen kann, aber hat er einen Tennisschläger in der Hand, wird er zu einem hochexplosiven Kampfbomber, der seinen Gegner mit seinem wuchtigen Hadokyuu-Konter in Grund und Boden rammt und dabei sehr seltsames Englisch spricht. Dieser Zustand ist als „Burning Mode“ bekannt und gefürchtet. Eigentlich kommt er nur auf dem Tennisplatz zum Einsatz, aber manchmal wir Burning-Mode-Taka-san auch dazu verwendet (meist von Fuji), die beiden Kampfhühner Kaidoh und Momo zu trennen...was dann aber oft noch größere Verwüstung zur Folge hat.
Im Normalzustand ist Taka-san scheu, zurückhaltend, ein ergebener Freund und ein hilfsbereiter Sohn, was man daran sieht, dass er in seiner Freizeit fast immer hinter dem Tresen des Sushi-Ladens steht und Reisröllchen fabriziert. Diesen Laden wird er auch eines Tages übernehmen. Taka-san freut sich darauf, Koch zu werden, aber manchmal kommen sich Tennis und Sushi auch gegenseitig im Wege. Dann ist sein Vater aber meistens verständnisvoll und lässt seinen Sohn zum Training flitzen.
Woher der „Burning Mode“ kommt, und warum Taka-san dieses innige Verhältnis zu seinem Schläger hat, ist ungeklärt. Man muss es wohl akzeptieren als eines der unendlichen Wunder der Natur.

Verhältnis zu anderen: Taka-sans beste Freunde sind Fuji und Eiji. Fuji hat auch meistens den Schläger für ihn bereit, wenn er mal mehr Power braucht. Vor allem Fuji und Taka-san passen immer aufopferungsvoll aufeinander auf. Er nimmt auch mal einen extrem harten Tennisball für Fuji an, damit der zierliche Tensai sich nichts tut.
Taka-san hat auch noch einen alten Kumpel aus dem Karate-Club, Akutsu Jin, der ansässige bad boy und harte Junge der Straße. Taka-san macht sich immer Sorgen um Akutsu, auch wenn dieser die Angewohnheit hat, auf ihm rumzuhacken.

Sonstiges:
Taka-san hilft manchmal, andere Seigaku-Spieler (erfolgreich) zu Höchstleistungen anzuspornen, indem er mit „All You Can Eat“-Gutscheine für den Sushi-Laden wedelt.

Photobucket - Video and Image Hosting



Sonstige relevante Personen:


Ryuuzaki Sumire

Photobucket - Video and Image Hosting

Status: Trainerin
Alter: 58
Geburtstag: 8. 08
Größe: 1, 68 m

Ryuuzaki-sensei ist die Trainerin des Seigaku Tennis-Teams und bringt genau die richtige Mischung aus Strenge und Zuneigung mit, die dieser Sack Flöhe braucht. Sie ist hart zu ihren Jungs, liebt sie aber auch offensichtlich sehr und verwöhnt sie auch mal mit Ausflügen und Campingtrips. Daher wird sie zwar manchmal gefürchtet, aber mindestens ebenso geliebt.
Ryuuzaki-sensei ist selbst eine sehr gute Tennisspielerin und hat schon mit Ryomas chaotischem Vater Nanjiroh trainiert, als dieser klein war. Sie und Nanjiroh verbindet eine sehr zärtliche Hassliebe miteinander.


Arai Masashi

Photobucket - Video and Image Hosting

Status: "Fast bald kurz davor beinah ein echter" -Regular ^.~
Alter: 13
Geburtstag: 29. 03
Größe: 1, 69 m

Bei seinen ersten Auftritten wirkt Arai wie ein arroganter Angeber. Kennt man ihn aber besser, merkt man, dass er einfach ein sehr ehrgeiziger, aber auch sehr netter Hitzkopf ist. Er zählt zu den besten Noch-nicht-ganz-Regulars von Seigaku. Einmal zum Regular-Team zu gehören, ist Arais leidenschaftlicher Traum, und er arbeitet schwer daran. Als er einmal gegen Rikkaidai Momo vertreten soll, fällt er allerdings vor Schreck in Ohnmacht.
Es besteht aber kein Zweifel, dass Arai seinen Weg machen wird.^^


Horio Satoshi

Photobucket - Video and Image Hosting

Status: Unfreiwilliger Fanboy und freiberuflicher Tenniswissenschaftler
Alter: 12
Geburtstag: 20. 09
Größe: 1, 51 m

Horio redet gern. Und er redet auch sehr viel. Und über alles, egal ob er was davon versteht oder nicht. Der Kleine mit der Großen Klappe erzählt am liebsten von seinen „zwei Jahren Tenniserfahrung“, die ihn seiner Ansicht nach berechtigen, wirklich zu allem seinen Senf dazuzugeben. Trotzdem sind seine langen Tennisvorträge manchmal durchaus hilfreich – und zusammen mit Kachirou, Katsuo und den Mädels bildet er das unentbehrliche Seigaku-Jubelteam.
Horio ist sehr ehrgeizig und klebt gern an Ryoma, dem das relativ egal zu sein scheint. Auch er will eines Tages Regular werden...man hat aber den Verdacht, dass er sich auf seinen „zwei Jahren Tenniserfahrung“ irgendwie ein bisschen ausruht, da er immer nur dasteht und fachsimpelt.


Photobucket - Video and Image Hosting

Katou Kachirou

Status: Fanboy
Alter: 12
Geburtstag: 2. 03
Größe: 1, 48 m

Auch Kachirou ist ein begeisterter Freshman und Seigaku-Fan. Sein Vater ist Tennislehrer in einem schicken Club. Kachirou ist bescheiden (aber neben Horio wirken so ziemlich alle bescheiden) und macht ein ziemlich leckeres Reiscurry, wie er im Trainingscamp beweist.

Mizuno Katsuo

Status: Fanboy
Alter: 12
Geburtstag: 7. 04
Größe: 1, 58 m

Katsuo ist Kachirous bester Freund und mit ihm zusammen dazu zuständig, Seigaku anzufeuern und Horios Monologe auszubremsen. Wie sein bester Freund ist auch er eher zurückhaltend und still, aber immer bei der Sache. Mit Arai verbindet Katsuo eine besondere Freundschaft, nachdem er diesen mal zum Tennis herausforderte, um ihn wegen seiner arroganten Art in seine Schranken zu weisen.


Ryuuzaki Sakuno

Photobucket - Video and Image Hosting

Status: Fangirl
Alter: 12
Geburtstag: 14. 01
Größe: 1, 51 m

Sakuno ist Ryuuzaki-Senseis Enkelin und das schüchternste Mädchen der Welt. Sie ist unglaublich in Seigakus Tennis-As Ryoma verknallt, bekommt aber in seiner Gegenwart selten mehr raus als „Ah, ah, Ryoma-kun!“. Sakuno ist unsicher, errötet und entschuldigt sich viel, steht aber wie alle anderen leidenschaftlich hinter Seigakus Tennis-Club. Während alle anderen auf Siege hoffen, hofft Sakuno immer vor allem, dass Ryoma nichts passiert. Sie ist selbst Mitglied im Mädchen-Tennis-Club, aber scheinbar keine echte Rakete im Sport. Die Aktivitäten ihrer besten Freundin Tomoka bringen Sakuno trotzdem oft in Verlegenheit, und sie versucht dann, sie mit einem hingehauchten „Tomo-chaaan!“ zu stoppen. Meistens vergeblich.


Osakada Tomoka

Photobucket - Video and Image Hosting

Status: Fangirl
Alter: 12
Geburtstag: 17. 04
Größe: 1, 52 m

Tomoka ist der Inbegriff eines durchgeknallten Fangirls. Nachdem sie auf den ersten Blick beschlossen hat, dass Ryoma-sama „ihr Prinz“ ist, hört sie nicht auf, ihn mit ihrem ekstatischen „Ryooo~ma-samaaaa!“ zu verfolgen. Dabei entwickelt Tomoka unglaublich viel Energie, was das Basteln und Herstellen von Spruchbannern, Plakaten und anderem Fankrams angeht, mit dem sie bei jedem Spiel anrückt. Das macht Tomoka aber auch zur Königin der Cheerleader und zu einer unentbehrlichen Stütze für das Team – denn sie vergisst auch nicht, für die anderen Mitglieder zu jubeln.
Tomoka verknallt sich überhaupt gern in alles, was männlich, hübsch und talentiert ist.
Wer Ryoma-sama ans Leder will, bekommt es mit Tomo-chan zu tun...und das ist erschreckender, als es sich anhört!


Yamato Yudai

Status: Ex-Kapitän
Alter: 16 (?)
Geburtstag: 14. 11
Größe: 1, 76 m

Yamato Yudai ist ein ehemaliger Seigaku-Schüler, der ehemalige Kapitän von Tezuka und Oishi und ansonsten Mr. Cool. Als Kapitän war er offensichtlich sehr beliebt und ist allein schon dadurch bemerkenswert, dass Tezuka (!) zu ihm aufblickt (!). Er war es, der Tezukas Potential erkannte und ihn förderte. Yudai trägt meistens Sonnenbrille und 3-Tage-Bart und ist ein eher lässiger Typ. Er hat eine sehr meditative Einstellung zum Sport. Seine Tennisphilosophie versteht kein Mensch. Sie scheint aber zu funktionieren.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung